Factfulness

Factfulness

Hans Rosling, 2016 (Quelle: Wikimedia.org)

Auch wenn der Autor, Hans Rosling, leider schon seit 2017 tot ist, und die Welt sich seither verändert hat, ist sein Buch „Factfulness“ dennoch eine wichtige Lektüre für alle, die sich einen realistischen Blick auf unsere Welt wünschen. Ich habe durch die Lektüre gelernt, dass wirklich vieles im Laufe der Menschheitsgeschichte deutlich besser geworden, dass aber besser nicht gut ist: Nach einer schweren Krankheit kann es mir besser, aber eben noch nicht wieder gut gehen. So ist es auch mit der Situation der Menschheit: Es gibt noch vieles, was im Argen liegt, auch wenn die Gesamttendenz eigentlich positiver ist, als wir das wahrnehmen können. Viele unserer Möglichkeiten schöpfen wir noch bei weitem nicht aus! Darum ist es auch, so argumentiert Rosling überzeugend, viel sinnvoller sich als Possibilisten, denn als Optimist oder Pessimist zur Welt zu stellen. Ein Possibilist nimmt die Welt möglichst realistisch, also faktenbasiert wahr und sieht auch die Chancen.
Dieses Buch zu lesen, ist gerade heute regelrecht heilsam in Zeiten von „alternativen Fakten“, Verschwörungstheorien, social-media-bubbles und Kriegspropaganda – und es gibt einem Werkzeuge an die Hand, trotz alledem unsere komplexe Welt faktenbasiert realistisch zu erkennen.

Auch seine Vorträge auf Ted.com sind absolut informativ und zugleich unterhaltsam. Gar zu gerne wüsste ich, was Hans Rosling zur Lage der Welt heute wohl sagen würde! Da das nicht geht, bleibt mir nur der Versuch, nach seinem Vorbild als Possibilist selbst zu einem Urteil zu finden…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.