Podcast: Wohlstand für alle

Podcast: Wohlstand für alle

Ole Nymoen und Wolfgang M. Schmitt sprechen wöchentlich über Geld, das Schmiermittel der Wirtschaft, ohne das nichts gehen würde. Jeden Mittwoch behandeln sie in ihrem Podcast „Wohlstand für Alle“ ein oftmals aktuelles Wirtschaftsthema und werfen dabei nach eigener Aussage einen anderen Blick auf ökonomische Zusammenhänge. Auch wenn ich selbst mich schon seit Längerem mit diesem Thema befasst habe, lerne ich doch immer wieder etwas dazu – oder stelle alte und liebgewonnene Überzeugungen auf einmal in Frage! Inzwischen kann ich den meisten Finanzpolitikern nicht mehr zuhören, ohne Kopfschmerzen zu bekommen, angesichts des Unsinns, den diese so oft vor allem in Bezug auf Staatsschulden und Steuern erzählen – allen voran unser Finanzminister Christian Lindner (FDP). Am Geld kann es einfach gar nicht scheitern, wenn ein souveräner Staat mit einer funktionierenden Wirtschaft etwas investieren will oder muss – allenfalls an fehlenden Ressourcen oder am politischen Willen.

Hier eine kleine Auswahl an Themen:

Aktuell in Episode 137 geht es um Benzinpreise und das Sondervermögen für die Bundeswehr und wie die Bundesregierung auf die Krise reagiert.

In Episode 135 behandelten sie die finanzielle Kriegsführung gegen Putin.

Nico Paechs Postwachstumsökonomie wird in Episode 105 mit wirklich guten und bedenkenswerten Argumenten kritisiert.

Um die überaus spannende und meiner Meinung nach zukunftsweisende Modern Monetary Theory geht es in gleich vier Folgen, nämlich Episode 25, Episode 28, Episode 94 und dem Spezial #12 mit Maurice Höfgen, dem Autor des Buches „Mythos Geldknappheit“

Die von mir lange Zeit in der Ausgestaltung durch Götz Werner durchaus begeistert vertretene Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens wird in Folge 67 des Podcasts ernüchternd relativiert, so dass ich inzwischen selbst eine konsequente Anwendung der Modern Monetary Theory inklusive Jobgarantie bevorzugen würde! Auch Episode 14 zum selben Thema ist absolut hörenswert!

Episode 38 macht noch einmal überzeugend deutlich, warum unsere sogenannte „Soziale Marktwirtschaft“ im Kern neoliberal ist.

Und natürlich zeigen sie in Episode 1, wie Geld in unserem System einfach per Knopfdruck geschaffen wird – von privaten Banken!

Den Podcast gibt es meines Wissens auf allen gängigen Audio-Plattformen – hört selbst mal rein und macht Euch ein eigenes Urteil.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.